Gerlinde Frankford
Diplom-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin

Qualifikation (Schwerpunkte)

Seit 1998 abgeschlossene Zusatzausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie beim Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie in Gießen
Seit 1999 Approbation als Psychologische Psychotherapeutin – verliehen durch das Hessische Landesprüfungsamt für Heilberufe
Eingetragen im Psychotherapeutenregister der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen 2000
Nahezu 17-jährige fundierte Berufserfahrung als Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin in einer Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie im Taunus
Weiterbildung in spezieller Psychotraumatologie beim Zentrum für Psychotraumatologie in Frankfurt am Main
Weiterbildung in EMDR, Level 1 und 2 beim EMDR-Institut Deutschland
Weiterbildung in Hypnosetherapie beim Klingenberger Institut für Klinische Hypnose
Eigene Praxis in mit Kassenzulassung Wiesbaden


Berufliche Erfahrung

Langjährige Erfahrung in psychologischer Beratung privater und beruflicher Fragestellungen sowie in der psychotherapeutischen Behandlung verschiedener psychischer / psychosomatischer Störungen wie


Depressionen
Angststörungen
Zwangserkrankungen
Anpassungsstörungen nach besonderen Belastungssituationen (Scheidung, Tod nahestehender Angehöriger, Arbeitsplatzverlust, Mobbing, Krankheitsbewältigung)
Somatoforme Störungen (funktionelle körperliche Störungen wie Magen-/Darmprobleme, etc. ohne organische Schädigung)
psychosomatische Erkrankungen im engeren Sinne (Erkrankungen, bei deren Entstehung psychische Ursachen erheblich beteiligt sind)
Persönlichkeitsstörungen
Somatoforme Schmerzstörungen
sowie in der Behandlung von Traumafolgestörungen (v. a. einfache und komplexe Posttraumatische Belastungsstörungen; Dissoziativen Störungen)


Langjährige Erfahrung in

Tiefenpsychologisch fundierter Einzel- und Gruppentherapie
Ressourcenarbeit
Entspannungstherapie
Indikativer Gruppenarbeit zu fest umrissenen Themen wie „Psychische Stabilisierung bei Traumatisierungen“, „Selbstsicherheit“, „Arbeitsplatzkonflikte / Mobbing“



Druckbare Version